Pressemitteilung ZiB e.V. i.G vom 3.5.2003

Moderator: ZiB-Moderatoren

Pressemitteilung ZiB e.V. i.G vom 3.5.2003

Beitragvon ZiB-Moderator » Di, 13.05.2003 11:39

Am 1. Mai 2003 fand in Briesen, Landkreis Dahme-Spreewald, die Gründungsversammlung der Initiative Zukunft in Brand als eingetragener Verein statt. Der Verein verfolgt das Ziel, das in die CargoLifter AG investierte Vermögen der Aktionäre und Wandelschuldgläubiger zu schützen und zwar vornehmlich dadurch, dass die CargoLifter AG erhalten bleibt, das gegen ihr Vermögen eröffnete Insolvenzverfahren aufgehoben und ein Geschäftsbetrieb, vornehmlich zur Nutzung der Leichter-als-Luft-Technologie, wieder aufgenommen wird. Der Verein lehnt eine Zerschlagung des Unternehmens ebenso ab wie eine wie auch immer geartete "Lösung" für den Werftstandort Brand, die eine Beteiligung der Aktionäre, welche die Errichtung des Standorts zum überwiegenden Teil finanziert haben, außer acht lässt.

Zu den ersten Maßnahmen des nunmehr rechtsfähig gewordenen Vereins gehört die Beauftragung einer Anwaltskanzlei, um verschiedene Aspekte des Insolvenzverfahrens die den Argwohn der Initiative wecken, juristisch untersuchen zu lassen. Dazu gehört die Frage, ob der Rückforderungsbescheid der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) für den Investitionszuschuss zum Bau der Werfthalle zu Recht ergangen ist, angesichts der Tatsache dass das geförderte Produktionsgebäude fertiggestellt und abgenommen wurde und der Förderzweck somit erfüllt sein dürfte. Eine Bestätigung dieser vermuteten Rechtsposition der Initiative hätte erhebliche Auswirkungen auf die Höhe der Forderungen gegen die CargoLifter AG und die Zusammensetzung des Gläubigerausschusses und somit auf das gesamte Insolvenzverfahren.

Weiterhin sollen verschiedene Entscheidungen des Insolvenzverwalters Prof. Mönning daraufhin untersucht werden, ob sich Schadenersatzforderungen zu Gunsten der Aktionäre wegen Schädigung des Vermögens der Gesellschaft durchsetzen lassen. Hierzu gehört die nach Ansicht der Initiative grob fahrlässige Unterlassung der Bergung des Lastballons CL 75 AirCrane, was zur Zerstörung der Ballonhülle bei einem schweren Sturm im Juli letzten Jahres geführt hatte, ebenso wie die kürzlich erfolgte, aus der Insolvenzmasse bezahlten Verschrottung und damit mutwilligen Zerstörung des Laderahmens des Transportballons.

Der Verein wird auch versuchen, potentielle Kunden oder Investoren zu vermitteln, finanzielle Mittel für die Finanzierung von Rechtsstreitigkeiten und für den Erhalt der AG einzuwerben, sowie auf politische und ökonomische Entscheidungsprozesse zu Gunsten der Gesellschaft Einfluss zu nehmen.

Zum geschäftsführenden Vorstand des in Gründung befindlichen Vereins wurden bestellt:
Erster Vorsitzender Andreas Eichner, Berlin
Stellvertretender Vorsitzender Wolfgang Pest, Landshut
Schatzmeisterin Monika Wolf, Frankfurt am Main
weitere Vorstandsmitglieder: Christoph Bohmann, Rostock; René Schulze, Dresden

Die Anschrift des Vereins lautet

Initiative Zukunft in Brand e.V. i.G.
Drossener Str. 25
13053 Berlin
ZiB-Moderator
Charly
Charly
 
Beiträge: 74
Registriert: Sa, 20.07.2002 19:53

Zurück zu Pressemitteilungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron