PM - Initiative Zukunft in Brand e.V. vom 12.05.04

Moderator: ZiB-Moderatoren

PM - Initiative Zukunft in Brand e.V. vom 12.05.04

Beitragvon RSM » Fr, 14.05.2004 5:34

Cargolifter-Aktionäre: Großluftschiffbau in Deutschland hat Zukunft!

Briesen/Brand. Zahlreiche Autos aus ganz Deutschland säumten die Dorfstraße in Briesen, Landkreis Dahme-Spreewald am vergangenen Samstag. Der Saal des Gasthofs "Zur Grünen Linde" war denn auch bis auf den letzten Platz gefüllt. Von den inzwischen mehr als fünfhundert Mitgliedern des vor einem Jahr gegründeten Vereins von CargoLifter-Aktionären und -Unterstützern fanden fast einhundert den Weg zur Jahresmitgliederversammlung der Initiative Zukunft in Brand e.V.

Im Rechenschaftsbericht erläuterte der Vorstand die bisherigen Aktivitäten des Vereins bei der Verteidigung der Aktionärsrechte im Rahmen des Insolvenzverfahrens der CargoLifter AG und kündigte die Prüfung von Schadenersatzforderungen gegen den Insolvenzverwalter Prof. Dr. Mönning sowie gegebenenfalls gegen Mitglieder des Gläubigerausschusses an. Auch die aus Sicht des Vereins nicht hinreichend begründete Ablehnung der Entlassung Mönnings als Insolvenzverwalter werde weiter geprüft.

In der folgenden angeregten Diskussion wurde wiederholt Unverständnis über den mangelnden Weitblick der Wirtschaftspolitiker des Landes Brandenburg und der Bundesregierung geäußert. Besonders kritisiert wurde die unzureichende politische Unterstützung des mit über 300 Mio. Euro privat finanzierten CargoLifter-Projektes. Starke Zweifel bestünden auch zu den Erfolgsaussichten des jetzt in der ehemaligen CargolLifter-Werfthalle projektierten Tropenparks nicht nur im Hinblick auf die geplanten drei Millionen. Besucher pro Jahr, sondern auch auf die Qualität der Arbeitsplätze, die wohl eher vom Arbeitsamt gestützt würden als - wie bei CargoLifter - Steuereinnahmen zu generieren.

Als einen Höhepunkt der Versammlung werteten viele Mitglieder die vorab erfolgte Präsentation eines neuen Luftschiffprojektes, das nun auf der ILA in Berlin vorgestellt wird. Auf Einladung der Initiative referierte der Gründer und frühere Vorstandsvorsitzende der CargoLifter AG, Dr. Carl von Gablenz, über die wirtschaftlichen Aspekte dieses Projektes, für das er beratend tätig ist. Die Arbeitsgruppe Luft- und Raumfahrt des Bundes der Selbstständigen (BDS) erarbeitet derzeit das Konzept für dieses Großluftschiff zum Transport voluminöser Güter sowie zur Beförderung von Passagieren. Die beiden Initiatoren des BDS-Projektes, Jürgen Henk und Dr. Rolf Zulkowski, stellten technische Details unter dem Arbeitstitel HGZ 129 M vor. Das Luftschiff soll 50 bis 80 Tonnen Nutzlast beim achtfachen Frachtvolumen eines Jumbojets aufnehmen können.

Jürgen Henk versicherte den begeisterten Zuhörern, dass sich mit dem neuen Projekt auch eine Chance
für den Erhalt der von der CargoLifter AG mit ihren Mitarbeitern und Aktionären geschaffenen Werte
ergeben könnte. Modelle dafür würden derzeit geprüft.

Kontaktadresse:
Initiative Zukunft in Brand e.V.
Drossener Straße 25, 13053 Berlin.
http://www.zukunft-in-brand.de
eMail: info@zukunft-in-brand.de
RSM
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 172
Registriert: Sa, 20.07.2002 16:46
Wohnort: Dresden

Zurück zu Pressemitteilungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron