Neues Projekt im ZLT-Hangar in Friedrichshafen

Informationen rund um den Zeppelin NT

Moderator: ZiB-Moderatoren

Neues Projekt im ZLT-Hangar in Friedrichshafen

Beitragvon G. Dick » Do, 18.10.2007 11:17

18.10.2007 Südkurier


Riesenhülle im Zeppelin-Hangar

VON WOLFGANG BOLLER

Dass man ein Luftschiff über Friedrichshafen fliegen sieht, ist nichts Besonderes (mehr). Dass ein Luftschiff über Friedrichshafen schwebt, das man nicht sieht, schon. Nächstes Jahr soll es so weit sein. Die Schweizer Firma Stratxx will am Himmel über Friedrichshafen ein Stratosphären-Luftschiff als fliegende Mobilfunkantenne testen - so weit oben, dass man es nicht mehr sieht. Gebaut wird es teilweise im Zeppelin-Hangar.
Größer als ein Zeppelin NT: Die Hülle eines Stratosphärenluftschiffs im Zeppelin-Hangar.
Stratxx

Wer kürzlich anlässlich des zehnten Jahrestags des Zeppelin-NT-Erstflugs einen Blick in den Hangar geworfen hatte, wunderte sich, was für eine gasgefüllte Hülle die Halle füllte. "Dies ist nicht die Hülle des Zeppelin NT" stand da. Eine Art Luftschiff soll es schon werden, was da silberfarben und mysteriös lag - eines das ganz hoch hinaus will sogar: 21 Kilometer hoch. Zum Vergleich: Der Zeppelin NT fliegt meistens etwa 300 Meter über der Erdoberfläche.

Wer Kamal Alawi, Eigentümer der Firma Stratxx hört, reibt sich die Ohren. Der Luftfahrtingenieur iranischer Abstimmung will mit einem einzigen großen Luftschiff, das Antennen trägt, sämtliche Mobilfunkantennen der Schweiz überflüssig machen und mit 40 solchen Luftschiffen ganz Afrika mit Mobilfunk versorgen. Dass er die Hülle im Zeppelin-Hangar testet, ist kein Zufall: "Es gibt weit und breit keine größere Halle", sagt er.

Über die Spezialitäten seiner Konstruktion spricht Alawi nicht gerne. Getragen wird die zweischichtige Hülle jedenfalls von einer Mischung aus Helium und Luft. "Wir denken auch an Wasserstoff", sagt er. Unten an der Hülle, die mit 18000 Kubikmetern etwa drei Mal so groß wie die eines Zeppelin NT ist, hängt die Gondel. Sie trägt Motoren, Propeller und die Antennenelektronik und ist wieder verwendbar. "Die Gondel kehrt zurück wie ein Space-Shuttle", erklärt er.

Doch vor dem ersten echten Flug muss er die Fertigung der Hülle in den Griff bekommen. Das will er im Zeppelin-Hangar bewerkstelligen. "Technisch haben beide Projekte aber nichts miteinander zu tun", betont er. Vom einen oder anderen Missgeschick lässt sich Alawi nicht aus der Ruhe bringen. Vor einigen Tagen wurde die riesige Hülle zum zweiten Mal zerstört. Kalte Luft, die durch das sich öffnende Hallentor strömte, hatte die Hülle gegen die Decke gedrückt. "Das müssen wir eben nochmal machen. Aber wir haben viel Erfahrung gesammelt", sagt Alawi. Im Winter, wenn der Hangar wegen Wartungsarbeiten am Zeppelin NT geschlossen bleibt, will er einen neuen Versuch wagen. Im Sommer soll der Riesen-Zeppelin in den Häfler Himmel steigen - anlässlich des 100. Jubiläums der Zeppelin-Stiftung - und Tage lang oben bleiben.
G. Dick
Joey
Joey
 
Beiträge: 30
Registriert: Mi, 28.08.2002 9:45
Wohnort: St. Augustin

Re: Neues Projekt im ZLT-Hangar in Friedrichshafen

Beitragvon fins » Fr, 17.10.2008 13:08

Hallo zusammen,

was ist eigentlich aus dem Stratosphären-Projekt geworden? Weiß jemand mehr?

Viele Grüße von
fins


G. Dick hat geschrieben:18.10.2007 Südkurier


Riesenhülle im Zeppelin-Hangar

VON WOLFGANG BOLLER

Dass man ein Luftschiff über Friedrichshafen fliegen sieht, ist nichts Besonderes (mehr). Dass ein Luftschiff über Friedrichshafen schwebt, das man nicht sieht, schon. Nächstes Jahr soll es so weit sein. Die Schweizer Firma Stratxx will am Himmel über Friedrichshafen ein Stratosphären-Luftschiff als fliegende Mobilfunkantenne testen - so weit oben, dass man es nicht mehr sieht. Gebaut wird es teilweise im Zeppelin-Hangar.
Größer als ein Zeppelin NT: Die Hülle eines Stratosphärenluftschiffs im Zeppelin-Hangar.
Stratxx

Wer kürzlich anlässlich des zehnten Jahrestags des Zeppelin-NT-Erstflugs einen Blick in den Hangar geworfen hatte, wunderte sich, was für eine gasgefüllte Hülle die Halle füllte. "Dies ist nicht die Hülle des Zeppelin NT" stand da. Eine Art Luftschiff soll es schon werden, was da silberfarben und mysteriös lag - eines das ganz hoch hinaus will sogar: 21 Kilometer hoch. Zum Vergleich: Der Zeppelin NT fliegt meistens etwa 300 Meter über der Erdoberfläche.

Wer Kamal Alawi, Eigentümer der Firma Stratxx hört, reibt sich die Ohren. Der Luftfahrtingenieur iranischer Abstimmung will mit einem einzigen großen Luftschiff, das Antennen trägt, sämtliche Mobilfunkantennen der Schweiz überflüssig machen und mit 40 solchen Luftschiffen ganz Afrika mit Mobilfunk versorgen. Dass er die Hülle im Zeppelin-Hangar testet, ist kein Zufall: "Es gibt weit und breit keine größere Halle", sagt er.

Über die Spezialitäten seiner Konstruktion spricht Alawi nicht gerne. Getragen wird die zweischichtige Hülle jedenfalls von einer Mischung aus Helium und Luft. "Wir denken auch an Wasserstoff", sagt er. Unten an der Hülle, die mit 18000 Kubikmetern etwa drei Mal so groß wie die eines Zeppelin NT ist, hängt die Gondel. Sie trägt Motoren, Propeller und die Antennenelektronik und ist wieder verwendbar. "Die Gondel kehrt zurück wie ein Space-Shuttle", erklärt er.

Doch vor dem ersten echten Flug muss er die Fertigung der Hülle in den Griff bekommen. Das will er im Zeppelin-Hangar bewerkstelligen. "Technisch haben beide Projekte aber nichts miteinander zu tun", betont er. Vom einen oder anderen Missgeschick lässt sich Alawi nicht aus der Ruhe bringen. Vor einigen Tagen wurde die riesige Hülle zum zweiten Mal zerstört. Kalte Luft, die durch das sich öffnende Hallentor strömte, hatte die Hülle gegen die Decke gedrückt. "Das müssen wir eben nochmal machen. Aber wir haben viel Erfahrung gesammelt", sagt Alawi. Im Winter, wenn der Hangar wegen Wartungsarbeiten am Zeppelin NT geschlossen bleibt, will er einen neuen Versuch wagen. Im Sommer soll der Riesen-Zeppelin in den Häfler Himmel steigen - anlässlich des 100. Jubiläums der Zeppelin-Stiftung - und Tage lang oben bleiben.
fins
 
Beiträge: 1
Registriert: Di, 20.09.2005 11:57
Wohnort: München

Re: Neues Projekt im ZLT-Hangar in Friedrichshafen

Beitragvon ekueku » Mo, 13.04.2009 0:55

fins hat geschrieben:Hallo zusammen,

was ist eigentlich aus dem Stratosphären-Projekt geworden? Weiß jemand mehr?

Viele Grüße von
fins

Ich war vor einer Woche zur AERO 2009 im Zeppelinhangar und hab' dort quer durch die Halle ein Foto geknippst:

http://www.aussenpolitikforum.net/viewt ... 8810#38810
(muß man sich einloggen, um dieses Foto dort zu sehen, daher hier nochmal zum Extra-Download, 51 KB: http://rapidshare.com/files/220627155/04042009.JPG )

Eine solch riesige Stratosphärenhülle wäre mir wohl aufgefallen...


LG,
eku
ekueku
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo, 13.04.2009 0:42

Beitragvon pestw » Di, 14.04.2009 10:22

Aha!! :!: :idea:
Das ist kein Zeppelin. Das ist ein Skyship 600, mitsamt dazugehörigem Mastfahrzeug.
Das Schweizer Skyship ist also immer noch im Zeppelin-Hangar untergebracht (siehe "Weitere Projekte" - "Skycruise Switzerland")
pestw
CL 1000
CL 1000
 
Beiträge: 1914
Registriert: Di, 16.07.2002 14:54
Wohnort: Niederbayern

Beitragvon ekueku » Di, 14.04.2009 17:28

pestw hat geschrieben:Aha!! :!: :idea:
Das ist kein Zeppelin. Das ist ein Skyship 600, mitsamt dazugehörigem Mastfahrzeug.
Das Schweizer Skyship ist also immer noch im Zeppelin-Hangar untergebracht (siehe "Weitere Projekte" - "Skycruise Switzerland")


Hallo Wolfgang, schön, daß man sich wieder mal trifft!

Das heißt, es ist ein Blimp ohne innere "Struktur"? Wenn das so ist, korrigiere ich das später (ist inzwischen erledigt!). Wurde das Skyship B 600 von Zeppelin gebaut oder wer oder was?

Ja, das Skyship der Schweizer hängt dort an deren Mast-LKW zwecks Wartung in der Halle.


Hier noch ein "Schmankerl" aus Nationalsozialismus und Nationalzionismus (Schrifttumsvergleich):

http://www.aussenpolitikforum.net/viewt ... =9397#9397
(Leichter-als-Luft-Technologie in der Zeitgeschichte)

Unserm Addi seine ablehnende Haltung gegenüber Leichter-als-Luft dürfte hier ja bekannt sein, daß aber auch vermeintlich ganz andere in ihrer Bewegung maßgeblichen Zeitgenossen eine ähnlich skeptische Haltung einnahmen, ist vll. doch eher überraschend, oder? ;)

Übrigens befürchte ich schon seit langem, daß diese negative Haltung der ganzen "widernatürlichen" Technologie gegenüber auch von einem gewissen "IV" heimlich getragen wird und unserer Politik fehlt ja sowieso jeglicher eigener Enthusiasmus, allenfalls möchte die die Begeisterung Dritter zu den eigenen niederen Zwecken ausnutzen (s. Aktion "Du-bist-Deutschland"-neu)


LG,
eku
Zuletzt geändert von ekueku am Fr, 17.04.2009 22:05, insgesamt 6-mal geändert.
ekueku
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo, 13.04.2009 0:42

Beitragvon Mariusz Ginel » Fr, 17.04.2009 20:12

Ich war Heute im Hangar und dort standen Sie beide. Die Mitarbeiter meinten das die Schweizer Firma Insolvenz gemeldet hat, und von daher das Luftschiff (ein Blimp) bei denen im Hanger verweilt. Sie wüssten aber nicht was die mit Ihm machen werden, bzw. aufkaufen oder so.

Und da liegt nirgends irgendeine Plane oder sonstiges, Sie sagten das Sie einen neuen leistungsbesseren Zeppelin bauen könnten, aber bis jetzt noch kein Kunde vorliegt, wird er nicht gebaut.
Benutzeravatar
Mariusz Ginel
Joey
Joey
 
Beiträge: 34
Registriert: So, 08.03.2009 22:39
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon ekueku » Fr, 17.04.2009 21:56

"Insolvenz"?

Nanu? Danke für die Info, aber ich hab' mich über die Feiertage u.a. auf den Webseiten der Skyship-600-B-Betreiber umgesehen und dort war zu der Zeit nicht der geringste Hinweis auf mögliche wirtschaftliche Probleme. Hoffentlich irren sich die Zeppeliner! Wäre auch sehr schade, ich gönne keinem Anhänger dieser wunderbaren Technik mit eingebauter Menschenfreundlichkeit einen Rückschlag. Vermutlich haben auch Luftschiffe ohne innere fixe Struktur (Blimps) eine wirtschaftliche Berechtigung und sind kein Irrweg, denn daduch können kleinere Schiffe kostengünstig hergestellt werden. Übrigens, Cheffe, ein früherer Beitrag wartet noch auf seine Veröffentlichung... :)


LG,
eku
ekueku
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo, 13.04.2009 0:42

"Widernatürlichkeit" des Leichter-als-Luft-Prinzip

Beitragvon pestw » Sa, 18.04.2009 5:35

ekueku hat geschrieben:Übrigens befürchte ich schon seit langem, daß diese negative Haltung der ganzen "widernatürlichen" Technologie gegenüber auch von einem gewissen "IV" heimlich getragen wird

Ja - dieses seltsame Argument der Widernatürlichkeit begegnet einem immer wieder. Der Fernsehjournalist Rangar Yogeshwar hat das auch einmal gebracht. (Mal sehen ob ich es noch finde)

Es ist bloß seltsam, dass die selben Leute nichts gegen die Raumfahrt vorbringen und dass ihnen nicht auffällt, dass kein einziger Vogel ohne Flügelschlag fliegt, indem er permanent aus irgendwelchen Körperöffnungen Gas ausströmen lässt. (Ich betone: permanent ;) )
Mal ganz davon abgesehen, dass sich kein einziges Naturgeschöpf auf Rädern fortbewegt.
Und dass es in der Natur nichts gibt, was einem Elektromotor nahe kommt. Usw.
Bild :zib Initiative Zukunft in Brand - Wir verleihen CargoLifter Auftrieb!
pestw
CL 1000
CL 1000
 
Beiträge: 1914
Registriert: Di, 16.07.2002 14:54
Wohnort: Niederbayern

Yogeshwar und die "Widernatürlichkeit" des L-a-L-P

Beitragvon pestw » Sa, 18.04.2009 6:04

Ich habe das Zitat gefunden. Rangar Yogeshwar:
"Wenn man das Prinzip Auftrieb beachtet und sich einfach mal vorstellt, wie viel Volumen ich brauche, um verhältnismäßig wenig Masse zu heben, wird Einem sehr schnell klar, dass eigentlich die Natur gegen dieses Prinzip, gegen diesen Einsatz von Luftschiffen ist."
Muss man diese Einlassung eines "Wissenschaftsjournalisten" noch weiter kommentieren?

(Ich weiß nicht ob das Interview je veröffentlicht wurde. Es kommt jedenfalls in einer Fernsehreportage über CargoLifter vor, die nie ausgestrahlt wurde)
pestw
CL 1000
CL 1000
 
Beiträge: 1914
Registriert: Di, 16.07.2002 14:54
Wohnort: Niederbayern

Beitragvon Mariusz Ginel » Sa, 18.04.2009 14:05

ekueku hat geschrieben:"Insolvenz"?

Nanu? Danke für die Info, aber ich hab' mich über die Feiertage u.a. auf den Webseiten der Skyship-600-B-Betreiber umgesehen und dort war zu der Zeit nicht der geringste Hinweis auf mögliche wirtschaftliche Probleme. Hoffentlich irren sich die Zeppeliner! Wäre auch sehr schade, ich gönne keinem Anhänger dieser wunderbaren Technik mit eingebauter Menschenfreundlichkeit einen Rückschlag. Vermutlich haben auch Luftschiffe ohne innere fixe Struktur (Blimps) eine wirtschaftliche Berechtigung und sind kein Irrweg, denn daduch können kleinere Schiffe kostengünstig hergestellt werden. Übrigens, Cheffe, ein früherer Beitrag wartet noch auf seine Veröffentlichung... :)


LG,
eku


Das haben mir die Mitarbeiter von Zeppelin NT gesagt. Außerdem waren Sie etwas über das ding am abziehen, von zulaut, zuviele Vibrationen und und und...

Und achja, der Mastwagen, bei dem sieht man das die Reifen langsam an Luft verlieren!!

Sobald ich die Bilder auf der Platte habe, werde ich einige hier Hochladen.

Und zu der Stratosphärenhülle, Ihr könnt mir glauben das ich dort meine Augen genau danach offen gelassen habe, aber leider war nix zusehen, außer die Flugzeuge die für das Dornier Museum dort abgestellt wurden sind direkt unter und neben dem SkyShip600, und einem Zeppelin Modell.

@pestw

Ist Sie gerade noch in Produktion?

EDIT:

Wie versprochen die Fotos:

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
Mariusz Ginel
Joey
Joey
 
Beiträge: 34
Registriert: So, 08.03.2009 22:39
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon pestw » So, 19.04.2009 18:49

ekueku hat geschrieben:"Insolvenz"?

Nanu? Danke für die Info, aber ich hab' mich über die Feiertage u.a. auf den Webseiten der Skyship-600-B-Betreiber umgesehen und dort war zu der Zeit nicht der geringste Hinweis auf mögliche wirtschaftliche Probleme. Hoffentlich irren sich die Zeppeliner!

Kennt ihr eigentlich nicht den Link dieser Forensoftware, mit dem man sich alle Themen anzeigen lassen kann, in die seit dem letzten Einloggen neue Beiträge eigestellt wurden?
Man muss eingeloggt sein, dann gibt es in der Foren-Übersicht rechts oben in kleiner Schrift die folgenden Links:

Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen
Eigene Beiträge anzeigen
Unbeantwortete Beiträge anzeigen


Außerdem sind in der Foren-Übersicht alle Foren, in denen es neue Beiträge gibt, mit einem orangen Symbol gekennzeichnet.

Ich frage deshalb, weil in einem anderen Thema, nämlich hier: http://www.lta-forum.de/phpBB2/viewtopic.php?t=833 die entsprechenden Presseberichte längst zitiert und diskutiert werden, was euch anscheinend bisher entgangen ist.
Bild :zib Initiative Zukunft in Brand - Wir verleihen CargoLifter Auftrieb!
pestw
CL 1000
CL 1000
 
Beiträge: 1914
Registriert: Di, 16.07.2002 14:54
Wohnort: Niederbayern

Re: Yogeshwar und die "Widernatürlichkeit" des L-a

Beitragvon ekueku » Mo, 20.04.2009 16:27

pestw hat geschrieben:Ich habe das Zitat gefunden. Rangar Yogeshwar:
"Wenn man das Prinzip Auftrieb beachtet und sich einfach mal vorstellt, wie viel Volumen ich brauche, um verhältnismäßig wenig Masse zu heben, wird Einem sehr schnell klar, dass eigentlich die Natur gegen dieses Prinzip, gegen diesen Einsatz von Luftschiffen ist."
Muss man diese Einlassung eines "Wissenschaftsjournalisten" noch weiter kommentieren?

(Ich weiß nicht ob das Interview je veröffentlicht wurde. Es kommt jedenfalls in einer Fernsehreportage über CargoLifter vor, die nie ausgestrahlt wurde)


Man soll es nicht glauben, Wolfgang!

Als geistig gesunder Mensch kann man sich solche Aussagen einfach nicht vorstellen!

Man muß ja kein überschäumender Freund irgendwelcher Luftfahrtzeuge bzw. Luftbewegungen sein, aber welche innere Haltung kommt da bei Yogeshwar zum Ausruck? Ist das Ekel oder Hass oder wie oder was?

Ich bin zum Bspl. auch nicht begeistert über diese neumodischen Stromwindmühlen, aber nur wegen der negativen optischen Auswirkungen, wegen der weiten Verschandelung der Landschaft, oder anders gesagt, der unangepassten Industrialisierung der Landschaft, aber es gibt Lösungen, die das vermeiden und technisch sind die Dinger ja reizvoll - jedoch ein paar harmlose, vorüberziehende Schatten werfende Zeppeline oder Blimps ernten bei einem Physiker solche Ablehnung?
:shock: :roll:

Seltsam!


LG,
eku
ekueku
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo, 13.04.2009 0:42

Re: Yogeshwar und die "Widernatürlichkeit" des L-a

Beitragvon pestw » Di, 21.04.2009 10:14

ekueku hat geschrieben:Ich bin zum Bspl. auch nicht begeistert über diese neumodischen Stromwindmühlen, aber nur wegen der negativen optischen Auswirkungen, wegen der weiten Verschandelung der Landschaft, oder anders gesagt, der unangepassten Industrialisierung der Landschaft,

Ach was! Über diese Strommasten regt sich auch keiner auf. Die nimmt man gar nicht wahr, trotz dem wie hässlich sie sind.
Die Alternative sind Atomkraftwerke. Die verschandeln die Landschaft zwar nur "punktförmig", sind aber dafür in anderer Hinsicht das größere Übel. Irgendwo muss die Energie eben herkommen.
pestw
CL 1000
CL 1000
 
Beiträge: 1914
Registriert: Di, 16.07.2002 14:54
Wohnort: Niederbayern

Beitragvon Mariusz Ginel » Mo, 11.05.2009 1:39

Kann es sein das der SkyShip600 von CargoLifter (damals) ist?

Da mir der Kranwagen etwas vertraut vorkommt!

Bild

Bild
mariuszginel.com / blog - Blog dir deine Meinung!
Benutzeravatar
Mariusz Ginel
Joey
Joey
 
Beiträge: 34
Registriert: So, 08.03.2009 22:39
Wohnort: Düsseldorf

Charly?

Beitragvon pestw » Mo, 11.05.2009 9:10

Norbert-Norb hat geschrieben:Kann es sein das der SkyShip600 von CargoLifter (damals) ist?

Die Frage habe ich vorletzte Woche Herrn Schulthess persönlich gestellt. Nein - es ist nicht "Charly". Es ist das Skyship, das Skycruise schon vorher hatte, bevor sie Charly aus der Insolvenzmasse gekauft haben.
Ich glaube, zu jedem Skyship wird so ein Mastfahrzeug mitgeliefert. Die unterscheiden sich genauso wenig wie die Luftschiffe selbst.
pestw
CL 1000
CL 1000
 
Beiträge: 1914
Registriert: Di, 16.07.2002 14:54
Wohnort: Niederbayern

Nächste

Zurück zu Zeppelin NT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron