Sturm-Ballon

Moderator: ZiB-Moderatoren

Sturm-Ballon

Beitragvon Frodo Baggins » Di, 27.08.2013 8:26

Hallo allerseits,

wiederholt haben wir in der letzten Zeit über "lausiges Wetter" geklagt, sodass Vorführungen nicht oder nur eingeschränkt möglich waren.
Irgendwie scheint sich die Wetter-Instabilität ja sogar auszuweiten (Klimawandel?)

Wurde schon einmal daran gedacht, ein Ballonsystem sturmtauglich zu machen?
Gibt es Möglichkeiten der Dämpfung/Stabilisierung bei Windböen?

Welche Parameter müssen angepasst werden, dass ein Einsatz (z.B. des Rettungsballons) auch bei höheren Windstärken möglich wird (dickere Seile? mehr Seile? Aerodynamische Anbauten)?
Gerade wenn es um die Rettung von Menschenleben geht, stellt sich mir die Frage, was das Material wirklich kann.

Gruß
Frodo
Frodo Baggins
CL 160
CL 160
 
Beiträge: 310
Registriert: Mo, 22.07.2002 14:54
Wohnort: Nürnberg

Re: Sturm-Ballon

Beitragvon Zeppelin » Di, 27.08.2013 10:31

Bei höheren Windgeschwindigkeiten fängt nicht nur der Ballon an zu 'zappeln', sondern auch die Last bzw. die verletzte Person.

Gruß
René
The Sky is not the Limit, Just the Beginning!
Benutzeravatar
Zeppelin
CL 75 - Aircrane
CL 75 - Aircrane
 
Beiträge: 131
Registriert: So, 21.10.2012 11:15
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Sturm-Ballon

Beitragvon Frodo Baggins » Di, 27.08.2013 10:45

Hallo René,
das mit der Last ist mir schon klar. Dämpfungselemente können ja auch an der Last bzw. dem Rettungsrahmen angebracht werden.

Bei Hängebrücken ist man schließlich auch auf den Trichter gekommen, da aerodynamische Optimierungen durchzuführen, damit sich nicht mehr soviel aufschaukelt.

Ich will ja auch keine Windräder im Sturm aufbauen. Aber bei einer Naturkatastrophe kann man vielleicht nicht auf besseres Wetter warten, wenn Menschen gerettet werden müssen.

Ich sehe hier ein potentielles Alleinstellungsmerkmal des Ballons (z.B. gegenüber Hubschraubern).

Viele Grüße
Roland
Frodo Baggins
CL 160
CL 160
 
Beiträge: 310
Registriert: Mo, 22.07.2002 14:54
Wohnort: Nürnberg

Re: Sturm-Ballon

Beitragvon Soenke » Do, 29.08.2013 4:29

Moin Moin,

das wir gegen einen z.B. Hubschrauber " ankommen " glaube ich nicht.
Dafür wird er zu dynamisch gesteuert.
Unser Ballon " steht " dazu zu statisch, kann die Luftmassen daher wohl leider nicht so gut ausgleichen.....

Dennoch. Guter Ansatz !
Jede Windstärke die wir " unser " System herausschieben aus dem Wirkfenster,
erhöht unsere Einsatzfähigkeiten.
Vieleicht lassen sich ja Dellen wie beim Golfball konstruieren ??
Mit modernen Materialien ist ja vieles möglich ?!?
" Dämpfungsglieder " könnten die Seile sein. Da geht mit modernen Material auch vieles.
Ist nur die Frage, ob sich der Preis lohnt/ erwirtschaftet werden kann.

Bleibt die Frage bei der Last selbst.
Umhüllen, Verkleiden, Leitbleche ??
Wird wohl nur wenige Standardlösungen geben.

Bin gespannt, ob einer der Ingenieure was schreibt ?!?

Gruß,
Sönke :carli:
Soenke
Joey
Joey
 
Beiträge: 40
Registriert: Di, 27.09.2011 20:26

Re: Sturm-Ballon

Beitragvon crd » Do, 29.08.2013 15:31

Hallo Zusammen,

der Ballon ist an der Sache noch das Unempfindlichste.
Er richtet sich nach dem Wind und pendelt hin und her.
Der Swivel, dort wo der Ballon dran hängt, zusammen mit den Windenseilen und der Last, der steht fest, solange der Ballon hinreichenden Auftriebsüberschuss hat.
Das Problem ist tatsächlich die Last selber. Unsere Versuche mit den Ballonen haben Möglichkeiten aufgezeigt, wie die Last gedämpft werden kann. Die werde ich aber hier nicht diskutieren. Da bitte ich um Euer Verständnis. Das hat auch noch keine hohe Priorität. Die Wünsche des THW dagegen schon. Wart Ihr kürzlich schon mal wieder auf der CL-Homepage (.de)? :)
Wenn es zu stürmisch wird, kommt der Ballon in die Spinne (siehe Bilderstrecken auf der CL-Homepage).

Alles Gute

CRD
crd
CL 75 - Aircrane
CL 75 - Aircrane
 
Beiträge: 130
Registriert: Fr, 23.08.2002 15:59


Zurück zu Potenzielle Anwendungsgebiete für CL CargoLifter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron