Die Pleite mit den Abwicklern

Alles zum Thema Insolvenzrecht und Insolvenzverwalter allgemein (nicht speziell das CargoLifter-Verfahren)

Moderatoren: Moderator, ZiB-Moderatoren

Die Pleite mit den Abwicklern

Beitragvon k.moestl » Mi, 10.06.2009 13:20

Nun bringen auch die Zeitschrift Capital und die Financial Times Deutschland einen Bericht über die Arbeit der Insolvenzverwalter.
Der Titel "Die Pleite mit den Abwicklern" sagt alles.
Durch diesen Bericht wird hoffentlich der Druck auf die Politiker weiter erhöht, endlich das Insolvenzrecht zu reformieren.
In Einzelfällen - das beschreibt auch der nachfolgende Artikel - leisten Insolvenzverwalter gute Arbeit.
Das ist leider nicht die Regel. CargoLifter hat da auch bekanntlich leidvolle Erfahrungen gemacht...


Capital
10.06.2009
Insolvenzen
Die Pleite mit den Abwicklern

von Matthias Lambrecht

Arcandor ist insolvent. Nun haben die Resteverwalter das Sagen.
Das gleiche Schicksal droht tausenden Unternehmen.
Doch die deutschen Insolvenzverwalter verstehen ihren Job nicht.
Viele können kaum Rückstellungen von Rücklagen unterscheiden.
Ein Schadensbericht.


Hertie, Schiesser, Märklin, Karmann, es vergeht kaum eine Woche ohne neue Pleite. Und so wird das wohl weiter- gehen: Bis zu 35 000 Unternehmenspleiten erwartet die Wirtschaftsauskunftei Creditreform für dieses Jahr. 17 Prozent mehr als 2008. Das ist viel.

Gute Zeiten für Insolvenzverwalter. Von denen gibt es in Deutschland mehr als je zuvor. Firmen abwickeln ist ein lukratives Geschäft, viele wollen mitverdienen. Anwälte, die nebenbei ein bisschen Insolvenzverwaltung machen, Wirtschaftsprüfer, oft sogar Berufsanfänger ohne jede Sanierungserfahrung.

[...]

Weiter geht's hier:

http://www.capital.de/unternehmen/100022255.html

oder hier:

http://www.ftd.de/unternehmen/handel_dienstleister/:Inkompetente-Resteverwerter-Die-Pleite-mit-den-Insolvenzverwaltern/524953.html
ZUKUNFT GESTALTEN - NACHHALTIGE INNOVATIONEN FÖRDERN
k.moestl
CL 160
CL 160
 
Beiträge: 360
Registriert: So, 21.07.2002 15:51
Wohnort: Braunschweig

Beitragvon Mariusz Ginel » So, 14.06.2009 19:11

Ich glaube in dem SPIEGEL vor einem Monat denn ich gelesen habe, gab es einen Bericht über die Insolvens von MÄRKLIN. Ich weiß nicht mehr noch Ihn von euch gelesen hat?

Jedenfalls habe ich für meinen Teil einen sehr guten Insolvensverwalter gesehen der in meinen Augen bis jetzt alles richtig tat und die Firma mit seiner Hilfe überleben wird.

Im Fall von CargoLifter, war nur der Insolvensverwalter schult (Meiner Meinung)...

PS: So befreundet mit denn Insolvensrecht bin ich leider auch nicht, um es als Experte sehen zu können.
mariuszginel.com / blog - Blog dir deine Meinung!
Benutzeravatar
Mariusz Ginel
Joey
Joey
 
Beiträge: 34
Registriert: So, 08.03.2009 22:39
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon pestw » Mo, 15.06.2009 10:04

Also - es gibt sehr wenige Insolvenzverfahren, die das Überleben des Unternehmens zum Ergebnis hatten. Von den großen Verfahren ist mir nur Herlitz und IhrPlatz (Drogeriemarktkette) bekannt.
Immer wenn in der Presse die These vertreten wird, eine Insolvenz könne auch eine Chance für das Unternehmen und die Beschäftigten sein, wird dies immer untermauert mit diesen beiden Verfahren. So auch gestern im (oder nach?) dem heute-Journal.
Meiner Meinung nach ist die "Insolvenz in Eigenverwaltung" in Verbindung mit einem Planinsolvenzverfahren die einzige Möglichkeit, das Unternehmen zu erhalten. Nur bei dieser Variante bleibt das Management im Boot und wird nicht durch einen Juristen ersetzt, der ein großes Unternehmen, in das er frisch rein kommt, gar nicht führen kann.
Aber die Gerichte ordnen fast nie Insolvenz in Eigenverwaltung an und die Verwalter scheuen aus Haftungsgründen das Planinsolvenzverfahren. Vom Haftungs- und Vergütungsrecht her wird das einfach nicht honoriert.
Deshalb kann das so nichts werden. Das Insolvenzrecht muss reformiert werden.
pestw
CL 1000
CL 1000
 
Beiträge: 1947
Registriert: Di, 16.07.2002 14:54
Wohnort: Niederbayern


Zurück zu Insolvenzrecht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron